Vom Korn zum Brot

 

Während um die Schule herum die ersten Wohnanlagen entstehen, erinnerte sich die Klasse 4c an den vergangenen Sommer, als dort am selben Ort teilweise noch Getreidefelder waren. Im Heimat- und Sachunterricht ging es um den Anbau verschiedener Getreidearten durch die Landwirtschaft früher und heute. Körner wurden unterschieden und über deren Verwendung als Nahrungsmittel nachgedacht. In Blumentöpfen war zu beobachten, wie im warmen Klima des Klassenzimmers die Keimung stattfindet und binnen weniger Tage sich Halme mit kleinen Blättchen bildeten.

Mit verschiedenen Mahltechniken bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler Weizenkörner. Dabei zeigte sich schnell, dass es die Menschen in der Steinzeit mit ihrer Mahltechnik nicht leicht hatten, Mehl herzustellen. Schließlich nahmen die jungen Müllersleute eine elektrische Getreidemühle zur Hilfe und gewannen vor den Augen der Mitschüler gesundes Dinkelvollkornmehl, das im Gegensatz zu Weißmehl etwas dunkler ist, aber wichtige Inhaltsstoffe behält.

Bei einem Vollwertfrühstück wurde ausführlicher auf die verschiedenen Mehl- und Brotsorten eingegangen, bevor Mehrkornbrot und Vollkornbrot frisch vom Bäcker probiert werden konnte. Aus dem selbstgemahlenen Mehl vom Vortag hatten einige Kinder nach Rezept einen Teig für Dinkelwaffeln mitgebracht, die frisch aus dem Waffelweisen nicht nur gut schmeckten, sondern dem Schulhaus einen süßlichen Duft verliehen.

 

 

 

 

 

 

Unser Leitbild

Unsere Schule besuchen Kinder mit verschiedenem kulturellen und familiären Hintergrund. Diese Vielfalt bereichert unser tägliches Miteinander und unsere Schulgemeinschaft. (Leitbild)

 

Aktuelle Beiträge