Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist eine Leistung der Jugendhilfe, die am Standort Schule erbracht wird. Die gesetzlichen Grundlagen dazu sind im §13 SGB VIII und §11 SGB VIII zu finden. Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges und niedrigschwelliges Angebot. Das Ziel der Schulsozialarbeit ist es, SchülerInnen in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung zu fördern und somit Bildungsbenachteiligungen und Ausgrenzungen entgegenzuwirken. Zudem können Eltern und Lehrkräfte bei Fragen zur Erziehung  beraten und unterstützt werden. Hier kommt die Schulsozialarbeit gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten und den Lehrkräften auch dem Schutzauftrag des §8a Kinderschutz nach. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung des Schulklimas und die Mitgestaltung einer schülerfreundlichen Umgebung.

Was sind die Aufgaben der Schulsozialarbeit?

  • Einzelfallarbeit und Krisenintervention (z.B. bei Konflikten mit MitschülerInnen, Problemen zu Hause, Schwierigkeiten in der Klasse)
  • Beratung von Eltern (z.B. zur Unterstützung der Erziehungsarbeit, Begleitung und Weitervermittlung zu anderen Institutionen)
  • Zusammenarbeit mit Lehrkräften (z.B. Beratung bei Konflikten mit SchülerInnen, Durchführung gemeinsamer, bedarfsorientierter Klassenprojekte)
  • Projektarbeit in einzelnen Klassen über einen festgelegten Zeitraum (z.B. zum Erwerb sozialer Kompetenzen oder zur Konfliktlösung)
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit (z.B. geschlechtsspezifische Angebote)
  • Netzwerkarbeit (z.B. mit dem Sozialbürgerhaus/BSA, AEH, Beratungsstellen)

Wer kann sich an die Schulsozialarbeit wenden?

  • Alle SchülerInnen der Grundschule Gustl-Bayrhammer-Straße
  • Ihre Eltern/Erziehungsberechtigten
  • Alle Lehrkräfte

Wer finanziert die Schulsozialarbeit?

  • Die Schulsozialarbeit wird  durch das Sozialreferat der Landeshauptstadt München finanziert. Der Kreisjugendring München-Stadt ist Träger dieser Maßnahme.

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Gesa Kadlec

(Diplom- Sozialpädagogin FH)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alina Rommel 

(Sozialpädagogin FH)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

 

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns (telefonisch oder per EMail), damit wir uns für Sie Zeit nehmen können.

Telefonisch erreichen Sie uns unter 089 233 646 54 bzw. 089 233 646 55. Unsere Bürozeiten sind in der Regel montags bis freitags von 8-13 Uhr oder nach Vereinbarung. Das Büro befindet sich im Raum 1.04 neben den Verwaltungsräumen im 1. Stock.

Mit unserer Schulsozialarbeit, den AsA-Kräften und dem schulpsychologischen Beratungsdienst finden Sie bei uns Beratung und Hilfe bei verschiedensten Problemen und Schwierigkeiten.

Der Übersicht können Sie weitere Anlaufstellen entnehmen:

  • jeder Lehrer, jede Lehrerin des Vertrauens

  • die AsA-Lehrkräfte: Frau C. Quintel, Frau Bennewitz, Frau Füchsle

  • die Beratungslehrkraft der Schule: Frau Stanner

  • der örtliche Schulpsychologe/die örtliche Schulpsychologin: Frau R. Grabmeier

  • Staatliche Schulberatungsstelle, Infanteriestr. 7, Tel.: 089 558998960

  • Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche

    https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Jugendamt/Beratungsstellen-und-Elternbriefe/Beratungsstellen.html

  • Kinder- und Jugendpsychiatrische Beratungsstelle des Referates für Gesundheit und Umwelt, Schwanthalerstr. 69, Tel.: 089 23366933

  • Kinderärzte

  • Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • psychologische Psychotherapeuten

  • Psychotherapeutische Koordinationsstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Telefon: 0921 787765-40410, https://www.kvb.de/service/

    oder Psychotherapeuten-Suchdienst der Psychotherapeutenkammer Bayern https://www.ptk-bayern.de/ptk/web.nsf/id/pa_psychotherapeuten-suche.html

  • Kliniken

    - Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Nussbaumstr. 5a,  Tel.: 089 440055931

    - Heckscher Klinikum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Deisenhofener Straße 28, Tel.: 089 9999-0

    - Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik Schwabing, Kölner Platz 1, Tel.: 089 3068-0 oder 3068-5700

  • Selbstmordverhütung und Hilfe in Lebenskrisen e.V. Die Arche, Tel. 089 33 40 41

  • Münchner Insel Marienplatz Untergeschoss, Tel. 089 22 00 41, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Online-Beratungsangebot für Jugendliche der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: bke-Onlineberatung https://www.bke-beratung.de/~run/

  • "Die Nummer gegen Kummer", Tel.: 089 116111, www.kinderundjugendtelefon.de

  • Krisendienst Psychiatrie Oberbayern, Tel.: 0180/655 3000, 0,20 €/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf

     

    Siehe auch: Münchner Bündnis gegen Depression, https://www.muenchen-depression.de/

     

    Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 


Was ist die staatliche Schulberatung?

Die Schulberatung in Bayern bietet Schülern, Eltern und Lehrern qualifizierte Ansprechpartner an den Schulen:

  • bei Fragen zur Schullaufbahn
  • bei Fragen der beruflichen Orientierung
  • bei Lern-, Leistungs- und Verhaltensproblemen
  • bei schulischen Krisensituationen
  • bei besonderen Begabungen
  • zur Förderung der sozialen Kompetenz  
  • zur Unterstützung der Lehrergesundheit und Schulentwicklung 

Die Schulberatung ist neutral, kostenfrei und vertraulich. Alle Mitarbeiter der Schulberatung sind freundlich, unvoreingenommen, geduldig, verschwiegen, zuverlässig und kompetent.

Die Ansprechpartner für unsere Schule (telefonisch erreichbar unter 089/87788798):

  • Frau Stanner (Sprechzeiten: Montag, 12:00 bis 13:00 Uhr)
  • Frau Grabmeier (Sprechzeiten: Mittwoch, 11:00 bis 12:00 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

 


ASA heißt: Alternatives schulisches Angebot.

Es ist eine besondere Form der Erziehungshilfe an Grund- und Hauptschulen.

Kinder und Jugendliche können aus verschiedenen Gründen verhaltensauffällig werden. AsA soll präventiv, also vorbeugend, wirken.

Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte, Eltern und Klassen werden unterstützt.

Das Auftreten von schweren Verhaltensstörungen soll dadurch verhindert werden.

Frau Quintel ist Lehrerin an einem Förderzentrum. Sie arbeitet individuell mit einzelnen Schülern oder Kleingruppen.

Unsere AsA-Lehrerin bietet  Aufmerksamkeits- und Konzentrationstrainings an.

Dazu berät sie Schüler, Eltern und Lehrer.

Unser Leitbild

Unsere Schule besuchen Kinder mit verschiedenem kulturellen und familiären Hintergrund. Diese Vielfalt bereichert unser tägliches Miteinander und unsere Schulgemeinschaft. (Leitbild)

 

Aktuelle Beiträge

26. Juni 2020
15. Juni 2020